Skip to main content

Wettanbieter ohne Wettsteuer – Steuer auf Sportwetten in Deutschland

Die Wettsteuer ist bei der Wettgemeinde nicht sonderlich beliebt, verwunderlich ist das wenig. Deswegen gibt es ein paar Sportwetten Anbieter, die die anfallende Steuer zugunsten ihrer Kunden übernehmen. Wir haben die Wettanbieter ohne Steuer zusammengetragen und erklären Dir in diesem Artikel, was Du zum Thema Wettsteuer in Deutschland wissen musst.

Wettsteuer Deutschland – Alle Infos auf einen Blick

Made in Germany - Wettbonus aus DeutschlandDie Wettsteuer wurde vor einigen Jahren gesetzlich festgelegt, damit Sportwetten in einem rechtlich legalen Raum getätigt werden können. Zuvor wurden Gewinne nicht versteuert, was in Deutschland rechtlich fragwürdig ist. Das ist aber nur die halbe Wahrheit: Auch der Staat hat erkannt, dass der Wettmarkt nachhaltig boomt und möchte seinen Teil vom Kuchen abhaben. Das ist mit Einführung der Wettsteuer möglich, denn auf jede getätigte Wette wird eine Gebühr in Höhe von 5% erhoben. Die Beträge sammeln die Sportwetten Anbieter und sind dazu verpflichtet, sie ab einer bestimmten Summe an das zuständige Finanzamt zu überweisen.

  • Die Einführung der Wettsteuer war im Jahr 2012
  • 5% Prozent Gebühr auf alle abgegebenen Sportwetten
  • Bei wenigen Wettanbieter zahlen Spieler keine Steuer
  • 3 Unterschiedliche Berechnungsmodelle verfügbar
  • Spieler können auch legal die Wettsteuer umgehensein

Wettsteuer Deutschland – Aktuelle & zukünftige Situation

Die Wettsteuer in Deutschland ist ein heiß diskutiertes Thema – nicht nur innerhalb der Wettgemeinde, sondern auch in der Politik. Eigentlich darf in Deutschland nur der staatliche Buchmacher ODDSET Wetten anbieten. Allerdings wird in Deutschland seit der Privatisierung des Wettmarkts seit 2012 auch eine Wettsteuer an 20 ausgewählte Wettanbieter vergeben.

Das Vergabeverfahren wurde allerdings wieder gekippt, da jene Sportwetten Anbieter gerichtlich Einspruch erhoben, die beim Vergabeverfahren nicht berücksichtigt wurden. Trotzdem bieten Sportwetten Anbieter wie Tipico weiterhin Wetten in Deutschland an und berufen sich dabei auf das europäische Recht, das über dem deutschen Recht steht. Ab Januar 2020 soll es bereits eine neue Übergangsregelung geben: Sportwetten von privaten Anbietern sollen bis zum Auslaufen des derzeit geltenden Staatsvertrags im Juni 2021 legalisiert werden.

Wettanbieter ohne Wettsteuer 2019 in der Übersicht

Ohne Steuer IconWir haben geprüft, welche Anbieter im Vergleich der Bookies keine Steuer erheben beziehungsweise diese zugunsten der Kunden aus der eigenen Tasche zahlen.

Welche das sind, siehst Du in unserer Übersicht „Wettanbieter ohne Wettsteuer“. Diese Übersicht wird 4 Mal im Jahr aktualisiert-

1xBet

Der russische Wettanbieter 1xBet ist einer der wenigen Sportwetten Anbieter, bei dem keine Steuer fällig wird. 1xBet hat eine der größten Auswahlen an Wetten überhaupt im Programm, auch die Quoten sind ausgezeichnet. Zum Start gib es bei 1xBet einen 100% Bonus von bis zu 100 Euro. Zudem punktet der Wettanbieter mit einer Vielzahl von Livestreams, die Kunden kostenfrei verfolgen können.

1xBet Bonus – 1xBet Erfahrungen

Tipico

Tipico ist seit Jahren einer der populärsten Wettanbieter in Deutschland und Partner der Fußball-Bundesliga. Für Tipico sprechen eine gute Wettauswahl, passable Quoten und ein ausgezeichneter 100% Tipico Bonus für Neukunden. Zudem ist der Sportwetten Anbieter mit einer deutschen Wettlizenz ausgerüstet und erhebt keine Steuer.

Aber Achtung: Das gilt nur, wenn online Wetten bei Tipico gespielt werden. In einem Tipico-Wettshop fällt die Gebühr hingegen an.

Tipico Bonus – Tipico Erfahrungen

LVbet

LVbet gibt es bereits seit 2006, auch wenn der Sportwetten Anbieter eher zu den unbekannteren Branchenvertretern zu zählen ist. Der Wettanbieter liefert im Bereich Wettangebot und Wettquoten ordentliche Ergebnisse ab. Der Kundensupport war im Test ein wenig eingeschränkt. Wer bei LVbet an den Start geht, bekommt einen 100% Neukundenbonus auf die erste Einzahlung von bis zu 125 €. Wetten werden bei LVbet erfreulicherweise nicht besteuert.

LVbet Bonus – LVbet Erfahrungen

22bet

Der Wettanbieter 22bet ist ein weiterer Buchmacher, der keine Wettsteuer erhebt und diese zugunsten der Kunden aus eigener Tasche bezahlt. Neukunden bekommen einen 100% Bonus von bis zu 122 €, der in ein vielfältiges Wettangebot investiert werden kann. Auch die Website von 22bet weiß zu gefallen. Das gilt hingegen nicht für das Zahlungsportfolio, denn hier stehen nur extrem viele Kyptowährungen und Kreditkarten zur Verfügung.

22bet Bonus – 22bet Erfahrungen

expekt

expekt ist seit 20 Jahren in der Wettbranche unterwegs und hat seitdem fast zwei Millionen Kunden für sich gewinnen können. Für den Anbieter sprechen eine Menge Erfahrung und ein 100% Wettbonus für Neukunden von bis zu maximal 50 Euro. Wettauswahl und Wettquoten bewegen sich im Durchschnitt. Wenn Du bei expekt Wetten abgibst, wird auf diese generell keine Wettsteuer erhoben.

expekt Bonus – expekt Erfahrungen

LSbet

LSbet lockt neue Kunden mit einem 100% Bonus, über den bis zu 150 Euro zusätzlich generiert werden können, sowie steuerfreies Wetten. Auf der anderen Seite lässt die Website einige Wünsche offen. Allgemein sind die Kundenmeinungen zu LSbet nicht durchweg positiv, zudem ist der Facebook-Auftritt des Wettanbieters seit einiger Zeit „tot“. Dementsprechend empfehlen wir, den Buchmacher mit ein wenig Vorsicht zu genießen.

LSbet Bonus – LSbet Erfahrungen

RedBet

RedBet bietet bereits seit 2004 in Deutschland Wetten an, ist aber nicht sehr bekannt. Die Wettquoten des skandinavischen Buchmachers sind zufriedenstellend, das trifft ebenso auf die Auswahl an Wetten zu. Wenn Du bei RedBet ein neues Sportwetten Konto eröffnest, erhältst Du einen 100% Neukundenbonus von bis zu 100 Euro. Allerdings ist dieser nicht ganz einfach konzipiert. Minuspunkte sammelte der Anbieter in unserem Test in den Bereichen Einzahlungsmöglichkeiten und Kundenservice, die beide eingeschränkt sind.

RedBet Bonus – RedBet Erfahrungen

EnergyBet

Der Buchmacher EnergyBet überzeugt mit einer großen Wettauswahl und ordentlichen Quoten, die sich bei einem durchschnittlichen Quotenschlüssel von 93 bis 95 Prozent ansiedeln. Wenig überzeugend ist hingegen der Live-Bereich, der nicht durchdacht erscheint. Zudem gibt es nur einen 25% Wettbonus für Neukunden bis zu einer maximalen Summe von 50 Euro – das ist in Ordnung, „haut uns aber nicht vom Hocker“. Auch EnergyBet berechnet keine Steuer.

EnergyBet Bonus – EnergyBet Erfahrungen

Hier zahlen Spieler nur teilweise die Sportwettensteuer

Teilweise Steuer IconEs gibt ein paar Wettanbieter, die ein besonderes Steuermodell fahren und zum Beispiel keine Steuer auf Kombiwetten erheben. Welche Buchmacher das sind und wie die Steuer bei ihnen im Detail aussieht, erfährst Du in den folgenden Abschnitten kurz und knapp.

sportingbet

sportingbet ist ein sehr erfahrener Sportwetten Anbieter, der bereits seit 1998 auf dem Wettmarkt vertreten ist. Bei sportingbet bleiben Kombiwette steuerfrei, wenn diese mindestens drei Spiele zu einer jeweiligen Mindestquote von 1,40 beinhalten. Mit einem 100% Wettbonus von bis zu 180 Euro bietet sportingbet einen der lukrativsten Neuboni der Branche an. Zudem punktet der Buchmacher durch zahlreiche Live Stream, die auf der Seite genutzt werden können.

Sportingbet Bonus – Sportingbet Erfahrungen

Bet3000

Der Buchmacher bet3000 erhebt nur zum Teil eine Steuer. Denn: Wenn Du eine Kombiwette platzierst, die aus mindestens vier Spielen besteht, bleibt diese steuerfrei. bet3000 ist ein seriöser deutscher Wettanbieter, der bereits seit 2009 aktiv ist. Neukunden bekommen bei bet3000 einen 100% Bonus von bis zu 150 Euro. Ansonsten überzeugt der Buchmacher mit Top-Quoten und einer breiten Auswahl an Wetten.

Bet3000 Bonus – Bet3000 Erfahrungen

Neobet

Neobet ist ein junger Buchmacher, der durch einen 100% Bonus von bis zu 100 Euro und einem hohen Maß an Kundennähe überzeugt. Diese kommt in schnellen Auszahlungszeiten, diversen Bonus-Aktionen und einem besonderen Steuermodell zum Ausdruck – jede Kombiwette aus mindestens zwei Begegnungen bleibt zugunsten des Kunden steuerfrei.

NeoBet Bonus – NeoBet Erfahrungen

Warum wird die Wettsteuer nicht überall berechnet?

Eigentlich müssen alle Buchmacher, die Wetten in Deutschland anbieten, eine Steuer erheben. Anderenfalls bewegen sie sich in einem nicht legalen Bereich. Einige Wettanbieter berechnen sie jedoch trotzdem nicht. Das heißt aber nicht, dass sie grundsätzlich keine Wettsteuer zahlen – sie übernehmen die Steuer für den Kunden und zahlen sie aus eigener Tasche, ohne dass der Kunde davon etwas mitbekommt. So bietet der Buchmacher neuen Kunden einen zusätzlichen Anreiz, sich mit einem Sportwetten-Account beim Bookie zu registrieren.

Einführung der Steuer belasten auch Wettanbieter

Nicht nur Wettfans, sondern auch die Wettanbieter gelten von der Wettsteuer als negativ betroffen. Übernehmen sie diese nämlich für ihre Kunden, verringern sie ihre Gewinnmarge.

Die Folge: Manche Wettanbieter holen sich den Verlust über den Umweg „schwache Quoten“ beim Kunden wieder zurück. So hält er die Gewinnmarge für sich lukrativ, ohne dass der Kunde direkt etwas davon mitbekommt.

Die 3 unterschiedlichen Steuermodelle erklärt

Bei der Wettsteuer gibt es drei verschiedene Modelle, auf die die Wettanbieter zurückgreifen. In den folgenden drei Abschnitten stellen wir Dir die einzelnen Modelle vor und verraten Dir, wie sie funktionieren.

Keine 5% Wettgebühr beim Wettanbieter

Das erste Modell sieht keine Steuer vor. Die Wetten sind in diesem Fall trotzdem rechtmäßig versteuert, denn der Buchmacher übernimmt die Steuer zugunsten des Kunden. Bei Wettgewinnen gilt dann netto gleich brutto – wenn Du bei einer Wette 100 Euro gewinnst, landen diese auch ohne jegliche Abzüge auf Deinem Wettaccount.

Keine Wettsteuer berechnen

Die 5% Wettgebühr auf den Wetteinsatz

Ein paar Wettanbieter setzen bei der Steuer auf Modell Nummer Zwei. Bei diesem wird wie Wettgebühr in Höhe von 5% vom Wetteinsatz abgezogen. Platzierst Du zum Beispiel eine Wette mit einem Einsatz von 5 Euro, liegt der Netto-Einsatz nur bei 4,75 Euro. Dieser wird dann mit der Quote der Wette multipliziert. Der Gewinn fällt dementsprechend geringer aus.

Wettsteuer auf den Einsatz

Die Sportwetten Steuer auf den Bruttogewinn

Die am meisten verwendete Methode ist die Steuerberechnung auf den Bruttogewinn. Dabei werden 5% von einer gewonnenen Wette vom Buchmacher einbehalten. Gewinnst Du zum Beispiel eine Wette über 100 Euro, werden 95 Euro Deinem Wettaccount gutgeschrieben, während der Wettanbieter die restlichen 5 Euro an das zuständige Finanzamt überweist.

Wettsteuer auf den Bruttogewinn

Wettsteuer umgehen – Die besten Tipps

Wettbonus Tipp HinweisEs gibt ein paar Tipps, wie man die Wettsteuer umgehen oder sie zumindest „ausgleichen“ kann. Wir haben uns Gedanken gemacht und die besten Tipps zur Umgehung der Wettsteuer zusammengetragen. Was dabei herausgekommen ist, erfährst Du in den folgenden Abschnitten, in denen wir unsere Ansätze kurz vorstellen.

Mit Proxy oder VPN die Wettsteuer umgehen

Wer seinen Wohnsitz nicht in Deutschland hat, muss auch keine Wettsteuer zahlen. Es gibt aber auch die Möglichkeit, einen VPN-Zugang oder einen Proxy Server zu verwenden und so seinen eigentlichen Wohnsitz zu verschleiern. Dir wird dann eine IP-Nummer aus dem Ausland zugeordnet, die auch dem Sportwetten Anbieter übermittelt wird. Rechtlich befindest Du Dich bei diesem Vorgehen allerdings in einem Graubereich, weshalb wir Dir dieses nicht empfehlen können. Fällt die Verschleierung auf, hat der Wettanbieter einen guten Grund, Dein Guthaben einzubehalten und das Wettkonto zu schließen.

Bei einem Wettanbieter ohne Wettsteuer spielen

Die einfachste Möglichkeit, die Steuer zu umgehen, ist es natürlich, sich direkt bei einem Sportwetten Anbieter zu registrieren, der keine Wettsteuer berechnet. Du bekommst dann Deine vollen Gewinne und hast diese trotzdem korrekt versteuert, denn das übernimmt der Buchmacher für Dich. Du befindest Dich rechtlich also zu 100% im legalen Bereich und musst Dich um die Versteuerung nicht mehr selber kümmern.

Die Wettsteuer dank Top Quoten auffangen

Wer gute Quoten für seine Wetten bekommt, muss sich um die Wettsteuer keine Gedanken machen. Denn gute Quoten machen eine Wettsteuer locker wieder wett. Deswegen sollte immer das Verhältnis zwischen dem durchschnittlichen Quotenschlüssel und der Wettsteuer bei einem Wettanbieter betrachtet werden. Passt dieses, macht es Sinn, auf den jeweiligen Sportwetten Anbieter zurückzugreifen. Ist das Verhältnis schlecht, sollte man sich von einem Wettanbieter besser fernhalten, denn langfristige Gewinne sind dort kaum möglich.

Gültige Dokumente zur Verifizierung besorgen

Ausweis Dokument IconManch pfiffiger Wettfan ändert seine Adresse beim Online-Banking, die dann zumindest für kurze Zeit auf dem Kontoauszug angezeigt wird. Nutzt man dafür zum Beispiel eine Adresse in Österreich und verifiziert sein Wettkonto über den Kontoauszug, müssen keine Steuern bezahlt werden. Manche Buchmacher akzeptieren auch einen Reisepass zur Identifikation. Auch dann muss nicht zwingend eine Wettsteuer bezahlt werden. Beide Wege sind rechtlich aber nicht die korrektesten Varianten, weshalb wir sie nicht empfehlen möchten.

Wettanbieter ohne Wettsteuer müssen nicht besser sein

Wir haben es im Abschnitt zu den Top-Quoten bereits erwähnt: Ein Wettanbieter ohne Wettsteuer ist nicht zwingend die bessere Wahl, wenn die Quoten nicht stimmen. Manche Buchmacher berechnen nämlich keine Wettsteuer, holen sich den Verlust von 5% aber über den Umweg der schlechten Quoten direkt beim Kunden zurück. Ein Quotenvergleich sollte deswegen in jedem Fall hinzugezogen werden, anstatt einem Sportwetten Anbieter ohne Wettsteuer blind das Vertrauen zu schenken.

Sind Surebets noch trotz Wettgebühr attraktiv?

Surebets sind, das sagt der Name bereits, „sichere Wetten“. Um eine Surebet ausfindig zu machen, bedarf es nichts weiter als ein wenig Mathematik. Wenn der Sportwetten Anbieter zu einem bestimmten Spiel die Quoten so festlegt, dass bei einer bestimmten Einsatzplatzierung ein sicherer Gewinn für den Spieler herausspringt, reden wir von einer Surebet. Allerdings muss hier die Wettgebühr berücksichtigt werden, die aus einer Surebet im Zweifel eine nicht mehr ganz so erfolgsversprechende Wette macht. Eines ist aus sicher: Surebets verlieren aufgrund der Wettgebühr an Attraktivität.

Wettsteuer Finanzamt – Was ist zu beachten?

Wettsteuer Finanzamt IconWenn ein Buchmacher eine Wettsteuer berechnet und diese aus der eigenen Tasche bezahlt, sind Wettgewinne korrekt versteuert, sodass der Spieler keine Probleme mit dem Finanzamt zu fürchten hat.

Ein paar ganz wenige Wettanbieter erklären allerdings in ihren AGB, dass sie aufgrund ihrer Herkunftsländer nicht zu der Versteuerung von Sportwetten verpflichtet sind. In diesem Fall müssen die Kunden selbst einer Meldepflicht beim zuständigen Finanzamt nachkommen. Dies wird aber fast nie gemacht. Hier kann es im schlechtesten Fall zu massiven Nachzahlungen für den Spieler kommen, wenn er seine Gewinne nicht korrekt versteuert hat.

Die Lage in Österreich und der Schweiz

Während in Deutschland die Wettsteuer seit dem Jahr 2012 gesetzlich verankert ist, sieht das bei den Nachbarn in der Schweiz und Österreich anders aus.

In der Schweiz müssen Gewinne am Ende eines Jahres zusammen mit dem normalen Einkommen versteuert werden. Das gilt jedoch nicht für alle Gewinne, denn die Schweiz hat eine Untergrenze festgelegt. Wird diese nicht überschritten, müssen Gewinne aus Wetten am Jahresende nicht versteuert werden.

In Österreich gibt es hingegen kein Gesetz, das über die Zahlung einer Wettsteuer Auskunft gibt. Das heißt, Gewinne müssen auch nicht in der Steuererklärung angegeben werden. Allerdings gibt es ähnlich wie in Deutschland auch in Österreich immer neue Diskussionen darüber, wie das Thema Wettsteuer in der Alpenrepublik in Zukunft geregelt werden soll – Ende offen.

Fazit – Mach das beste aus der Sportwettensteuer

Die Sportwettensteuer trifft bei Wettfreunden verständlicherweise auf Unmut. Allerdings wird das Thema aus unserer Sicht heißer gekocht, als es tatsächlich ist. Zum einen gibt es ein paar Buchmacher, die keine Wettsteuer berechnen und somit für all diejenigen eine gute Alternative darstellen, die auf keinen Fall eine Wettsteuer zahlen möchten. Zum anderen gibt es andere Faktoren, vor allem das Niveau der Quoten, die bei der Wahl eines Buchmachers im Vordergrund stehen sollten.

Wir warnen davor, sich zu sehr auf das Thema Wettsteuer zu fokussieren, denn manche Wettanbieter erheben zwar keine Steuer, holen sich den entstehenden Verlust aber über konstant schwache Quoten beim Kunden wieder zurück – dort sind langfriste Gewinne eher unwahrscheinlich. Ziehe deswegen einen Quotenvergleich hinzu und prüfe, welche Wettanbieter die besten Quoten anbieten. Kümmere Dich erst dann darum, ob diese eine Wettsteuer berechnen oder nicht.

FAQ – Fragen und Antworten

Kann man auch die Wettsteuer umgehen?

Es gibt ein paar Wege, die Wettsteuer zu umgehen. Der einfachste ist natürlich, bei einem Buchmacher zu wetten, der keine Wettsteuer berechnet. Auch mit einem Wohnsitz im Ausland kann man die Wettsteuer umgehen. Das kommt aber nur für ganz wenige Wettfreunde infrage. Eine gute Option ist es aus unsere Sicht zudem, einen Sportwetten Anbieter mit sehr guten Quoten zu nutzen. Denn dann spielt die Wettsteuer keine Rolle mehr.

Gibt es Buchmacher ohne Wettsteuer?

Ja, es gibt Buchmacher, die keine Wettsteuer erheben. Korrekt versteuert sind die Wetten bei ihnen dennoch, denn sie übernehmen die Wettsteuer zugunsten der Kunden und überweisen sie aus der eigenen Kasse an das zuständige Finanzamt. Buchmacher, die das praktizieren, sind zum Beispiel Tipico und 1xbet. Andere Wettanbieter wie zum Beispiel sportingbet oder Neobet setzen auf ein spezielles Modell und berechnen keine Wettsteuer auf Kombiwetten, wenn diese bestimmte Anforderungen erfüllen.

Wie hoch ist die Wettsteuer in Deutschland?

Die Wettsteuer in Deutschland liegt bei 5%. Es sieht aktuell auch nicht so aus, dass sich daran in naher Zukunft so schnell etwas ändern wird. Gewinnst Du zum Beispiel eine Wette über 100 Euro, bekommst Du 95 Euro auf Deinem Wettaccount gutgeschrieben. Die verbleibenden 5 Euro überweist der Buchmacher an das zuständige Finanzamt in Deutschland.

Wie stehen die Chancen auf eine Abschaffung?

Die Chancen darauf, dass die Wettsteuer in Deutschland bald abgeschafft wird, stehen relativ schlecht. Das liegt vor allem daran, dass die Sportwetten immer beliebter werden und der Staat an jeder platzierte Wette mitverdient. Und weil die durch die Wettsteuer generierten Summen in den letzten Jahren kontinuierlich steigen, ist es eher unwahrscheinlich, dass der Staat in Zukunft freiwillig auf diese Einnahmen verzichten wird. Das Ganze hat aber auch einen Vorteil: Wettgewinne sind bereits rechtmäßig versteuert und der Wettkunde befindet sich rechtlich auf der sicheren Seite.

Sind Wetten ohne Wettsteuer zu empfehlen?

Selbstverständlich! Wer bei einem Wettanbieter ohne Wettsteuer seine Wetten platziert, kassiert zu 100% seine Gewinne und muss nichts an den Staat abdrücken, weil dafür der Buchmacher aufkommt. Allerdings sollte auch ein Quotenvergleich hinzugezogen werden, denn wenn die Quoten schlecht sind, ist der Buchmacher auch ohne Wettsteuer nicht sonderlich attraktiv.