/Wettsteuer
Wettsteuer

Wettsteuer in Deutschland – Alle Wettanbieter ohne Wettsteuer

Auch viele Jahre nach Einführung der 5% Wettsteuer auf Sportwetten beschäftigt dieses Thema viele Kunden in Deutschland. Während viele Kunden die Sportwetten Steuer lediglich aus Kundensicht sehen, muss man klar feststellen, dass die Wettsteuer in Deutschland weitreichende Konsequenzen hatte. Dieser Artikel soll dabei helfen und eventuelle Fragen zur Wettgebühr endgültig klären zu können. Kann man die Wettsteuer in irgendeiner Form umgehen? Und welche Wettanbieter setzen sich auch weiterhin für Sportwetten ohne Gebühr ein? Alle wichtigen Informationen zur Wettgebühr folgen jetzt.

Bester Wettanbieter Testsieger Tipico
Zum Testsieger ohne Steuer und dem 100€ Tipico Bonus
  • Die Einführung der Wettsteuer war im Jahr 2012
  • 5% Prozent Gebühr auf alle abgegebenen Sportwetten
  • Bei wenigen Wettanbieter zahlen Spieler keine Steuer
  • 3 Unterschiedliche Berechnungsmodelle verfügbar
  • Spieler können legal die Wettsteuer umgehen

Scrollen um alle Infos zum Thema Wettsteuer zu sehen

Alle Wettanbieter & die Wettsteuer im Überblick

Zuletzt aktualisiert am 19.11.2018

Hintergründe und Fakten zusammengefasst

Zum Start sollten zunächst noch einmal alle Hintergründe und Fakten zur Wettsteuer zusammengefasst werden. Die Wettsteuer trat in Deutschland zum 1. Juli 2012 dank des Glücksspielstaatsvertrags, der zwischen allen Bundesländern geschlossen worden ist. Vornehmlich wurde der Glücksspielstaatsvertrag zum Kundenschutz und als Präventivmaßnahme gegen Geldwäsche und Spielsucht beschlossen. Komplett kritiklos wurde der Staatsvertrag allerdings nicht hingenommen. Aufgrund der strikten Kontrollen sehen einige gewerbliche Spielbanken eine klare Benachteiligung gegenüber staatlichen Spielbanken.

So wirkt sich die Sportwetten Steuer auf Wettgewinne aus

Wie einschneidend die Sportwetten Steuer sich auswirken kann, erkennt man unter anderem an der Entwicklung der Wettgewinne. Gerade auf lange Sicht kalkuliert wird man große Unterschiede – besonders bei hohen Einsätzen – in der eigenen Tasche im Gewinnfall hinnehmen müssen. Was früher ein Gewinn von 1.000 Euro war, kann dank der Wettsteuer heute auf einen Gewinn in Höhe von 950 Euro herabfallen.

Alle Wettanbieter ohne Wettsteuer im Detail

Umso attraktiver sind aus Spielersicht daher alle Wettanbieter, die sich weiterhin gegen die Gebühr wehren und ihr Wettangebot weiterhin ohne Wettsteuer anbieten. Einige dieser Wettanbieter kennt man bereits, andere sind hingegen noch eher unbekannt.

Tipico

Der wahrscheinlich bekannteste Sportwetten Anbieter in Deutschland, der weiterhin ohne Wettsteuer agiert, ist definitiv Tipico. Nicht nur ist Tipico seit einigen Jahren aktiv im Bereich des Marketings, auch überzeugt man seit langer Zeit mit einem attraktiven Wettangebot. In diversen Testberichten schneidet Tipico exzellent ab. Sei es der Kundenservice oder die Tiefe des Wettprogramms, Tipico bietet seinen deutschen Kunden neben dem Wegfall der Wettsteuer einige Vorteile.

Tipico berechnet keine Wettsteuer
Zum 100€ Tipico Bonus

1xBet

Ein eher unbekannterer Sportwettenanbieter, der ebenfalls ohne Wettsteuer agiert, ist das russische Unternehmen 1xBet. Ursprünglich war der russische Wettanbieter in Russland und östlichen Teilen Europas aktiv, seit einiger Zeit versucht man sich aber auch in anderen europäischen Märkten zu etablieren. Mit Erfolg. Einen großen Beitrag dazu leistet nicht nur ein extrem breites Wettprogramm, sondern vor allem eine moderne Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten. Unter anderem kann auch Bitcoin verwendet werden.

1xbet berechnet keine Wettsteuer
Zum 100€ 1xbet Bonus

LVbet

Besonders unter Neulingen unter den Sportwettenanbietern ist es beleibt, dass man auf die Wettsteuer verzichtet. Ein gutes Beispiel dafür wäre der maltesische Buchmacher LVbet. Kombiniert wird das Ganze mit einem attraktiven Neukundenbonus von bis zu 100 Euro, wobei man ab und an sogar noch zusätzlich einen Wettbonus ohne Einzahlung von 5€ geschenkt bekommen kann.

LVbet berechnet keine Wettsteuer
Zum 100€ LVbet Bonus

Wettanbieter die nur teilweise die Steuer berechnen

Blickt man auf andere Buchmacher im Internet, wird man erkennen können, dass einige Wettanbieter seinen Kunden zumindest teilweise die Steuer abnimmt. Wie kreativ einige Buchmacher dabei vorgehen, zeigen die folgenden Beispiele auf.

Sportingbet – Keine Gebühr auf Kombiwetten

Steuerrückerstattung bei Sportingbet
Zum 180€ Wettbonus von Sportingbet

Sportingbet belohnt seine deutschen Kunden hingegen für risikoreiche Kombiwetten. Während standesgemäß auf alle Einzel- und Livewetten die Wettsteuer zu zahlen ist, befreit man risikoreiche Kombiwetten von der Wettsteuer. Dabei muss die qualifizierende Kombiwette allerdings mindestens 3 Auswahlen aufweisen können, jeweils mit einer Mindestquote in Höhe von 1.40. Zusätzlich wartet hier auf Neukunden der aktuell höchste Wettbonus in der Branche.

Bet3000 – Wegfall der Gebühr bei Kombiwetten

bet3000 ohne Wettsteuer
Zum 150€ Wettbonus von bet3000

Einen ähnlichen Weg hat auch bet3000 eingeschlagen. Statt allen Kunden die Wettsteuer abzunehmen, verlangt man etwas Eigeninitiative von seinen deutschen Kunden. Aus diesem Grund sind alle Kombiwetten ab einer Auswahl von mindestens 4 Spielen mit einer Mindestquote von 1.50 absolut frei von der Wettsteuer zu platzieren. Für alle anderen Wettscheine ist die Wettsteuer von 5 Prozent gewohntermaßen zu zahlen.

Betsson – Kombis ohne die 5% Wettsteuer

betsson keine Steuer bei Kombiwetten
Zum 80€ Wettbonus von Betsson

Zu guter Letzt wäre da noch betsson. Auch der skandinavische Buchmacher bietet deutschen Kunden ab einem gewissen Risiko steuerfreie Wetten an. Alle Kombiwetten ab einer Auswahl von mindestens 2 Spielen mit einer Wettquote von mindestens 1.30 sind genauso steuerfrei, wie alle weiteren Wettschein mit einer Gesamtquote von mindestens 3.00.

Mr Green – Jeden Freitag entfällt die Steuer

Mr Green ohne Wettsteuer am Freitag
Zum 100€ Wettbonus von Mr Green

Seit November 2018 hat Mr Green den sogenannten „Steuerfreitag“ eingeführt. Somt übernimmt der Wettanbieter selber die 5% Wettsteuer auf alle Sportwetten jeden Freitag. Spieler können hier also zumindest an einem Tag der Woche auf mehr Gewinn hoffen. Zwar wird offiziell die 5% Wettsteuer weiterhin beim Anbieter berechnet, allerdings werden die Wettquoten vorher um die 5% angehoben.

mybet – Keine 5% Gebühr am Freitag

keinen Wettsteuer bei MyBet
Zum 100€ Wettbonus von MyBet

Anfang des Jahres 2018 hat sich mybet dazu entscheiden seinen deutschen Kunden einen steuerfreien Start in das Wochenende zu bescheren. Jeder Kunden aus Deutschland kann bei mybet nämlich jeden Freitag steuerfrei seine Wettscheine platzieren. Dies gilt sowohl für Einzelwetten, als auch für Live- und Kombiwetten. Gerade für Kombiwetten ist dies interessant, welche Spiele der darauffolgenden Tage beinhalten.

Wie müssen die Spieler die Steuer entrichten?

Unklarheit herrscht bei einigen Kunden, wie die Steuer zu entrichten ist. Dabei ist die Antwort darauf recht simpel. Egal wie der Sportwettenanbieter die Wettsteuer auch berechnen mag, in allen Fällen werden die 5 Prozent automatisch vom Wettschein abgerechnet.

Die 3 unterschiedlichen Steuermodelle erklärt

Grundsätzlich kann man alle Sportwettenanbieter in 3 unterschiedliche Steuermodelle aufteilen. Jedes dieser Steuermodelle hat unterschiedliche Vorzüge, allerdings auch gravierende Auswirkungen auf eventuelle Wettstrategien. In den kommenden Absätzen erhalten alle Leser daher möglichst detaillierte Informationen zu den jeweiligen Modellen bei Sportwetten.

Keine 5% Wettgebühr beim Wettanbieter

Als erstes Steuermodell gibt es die aus Sicht des Kunden simpelste und ansprechendste Lösung – nämlich die komplette Übernahme der Wettsteuer durch den Sportwettenanbieter. Bei diesem Steuermodell haben deutsche Kunden keinerlei Nachteile zu beachten und können ihren Wettschein ohne Sorgen platzieren. Platziert man beispielsweise 200 Euro auf eine Wettquote von 1.50, erhält man den kompletten Gewinn in Höhe von 100 Euro steuerfrei ausbezahlt.

Keine Wettsteuer berechnen

Die 5% Wettgebühr auf den Wetteinsatz

Seit einigen Jahren wird die Wettsteuer von vielen Unternehmen direkt auf den Wetteinsatz erhoben. Jeder Kunde aus Deutschland würde somit besteuert werden, egal ob der Wettschein gewonnen oder verloren gegangen würde. Geht man theoretisch von einem Einsatz von 200 Euro auf eine Quote von 1.50 aus, würde die Wettsteuer den Einsatz auf 190 Euro senken und damit direkten Einfluss auf den möglichen Gewinnbetrag nehmen.

Wettsteuer auf den Einsatz

Die Sportwetten Steuer auf den Bruttogewinn

Statt der allgemeinen Berechnung der Wettgebühr auf den Wetteinsatz berechnen einige Buchmacher den fälligen Steuerbetrag vom Bruttogewinn des Wettscheins. Nur auf siegreiche Wettscheine würde in diesem Fall die Wettsteuer erhoben werden, allerdings sollte man diese bereits bei der Abgabe des Wettscheins beachten. Geht man theoretisch von einem Einsatz von 200 Euro auf eine Wettquote von 1.50 aus, hätte man einen Bruttogewinn in Höhe von 300 Euro bei der erfolgreichen Abrechnung des Wettscheins erzielt. Durch die Wettsteuer würde der Gewinnbetrag allerdings um 5 Prozent auf 15 Euro sinken.

Wettsteuer auf den Bruttogewinn

Wettsteuer Deutschland – Wie ist die aktuelle Situation?

Aktuell befindet sich die Situation rund um die Wettsteuer in Deutschland im Stillstand. Eigentlich sollte im Jahre 2018 der zweite Glücksspieländerungsstaatsvertrag in Kraft treten, doch wie so oft scheiterte der Staatsvertrag an der Zustimmung aller 16 Bundesländer. Es muss daher davon ausgegangen werden, dass deutsche Kunden auch in den kommenden Jahren mit der Wettsteuer belastet werden und die Zahl an Wettanbietern, die diese Mehrkosten selber tragen, zunehmen abnimmt.

Warum wird die Wettsteuer nicht überall berechnet?

Ob die Wettsteuer vom Kunden zu tragen ist oder nicht, liegt im Endeffekt einzig und allein bei der Unternehmenspolitik des Sportwettenanbieters. Während die meisten Unternehmen nicht gewillt sind die Mehrkosten selbst zu tragen, sind besonders skandinavische Unternehmen am deutschen Markt interessiert und übernehmen daher die Kosten aus der eigenen Tasche. Man sollte aber darauf achten, dass einige Wettanbieter zumindest Teile der Mehrkosten durch gesenkte Auszahlungsschlüssel wieder einnehmen.

Wettsteuer umgehen – Die besten Tipps & Beispiele

Wettbonus Tipp Hinweis

Wie kontrovers die Wettsteuer in Deutschland ist, wird man nicht zuletzt daran erkennen können, wenn man sich diverse Artikel zum Umgehen der Wettgebühr anschaut. im Internet sind etliche Versprechungen und Strategien darüber zu finden. Doch sind diese ganzen Tipps wirklich umsetzbar? Kann man als deutscher Kunden die Wettsteuer in irgendeiner Form legal umgehen? Wir haben alle verfügbaren Möglichkeiten an dieser Stelle zusammengefasst.

Mit Proxy oder VPN die Wettsteuer umgehen

Am häufigsten wird in diesem Zusammenhang die Möglichkeit genannt, die Wettsteuer per Nutzung eines Proxys oder eines VPN zu umgehen. In beiden Fällen wird versucht, dass man seine eigene IP-Adresse ins nah liegende Ausland, wie beispielsweise Polen oder in die Niederlande verlegt. Dadurch würde bei der Wettabgabe keine Wettsteuer fällig werden. Leider ist die Nutzung von Proxys weniger erfolgreich, als professionelle VPNs. Gute und vor allem stabile VPN (Virtual Private Network) kann man gegen eine monatliche Gebühr im niedrigen einstelligen Bereich erwerben.

Bei einem Wettanbieter ohne Wettsteuer spielen

Ohne Zweifel: die sinnvollste und simpelste Lösung des Problems wäre schlicht und ergreifend die Nutzung eines Wettanbieters, der die komplette Wettsteuer selber finanziert. Als deutscher Kunde müsste man sich um keinerlei Mehrkosten Gedanken machen, allerdings muss man sich für den richtigen Buchmacher entscheiden. Es muss zunächst verglichen werden, welche Sportwettenanbieter dauerhaft die Wettsteuer selbst tragen und wie schwerwiegend die Auswirkungen auf das Niveau der Wettquoten ist.

Die Wettsteuer dank guten Quoten auffangen

ine zeitintensive Möglichkeit ist dagegen ein detaillierter Vergleich aller verfügbaren Wettquoten. Nimmt man sich nämlich die Zeit und ist zusätzlich bei mehreren Wettanbietern registriert, kann man alle aktuellen Wettquoten vergleichen und die bestmöglichste für sich beanspruchen. Dies ist keine einfache und auch keine kurzfristige Lösung des Problems, sondern macht sich erst nach ein paar Monaten bezahlt.

Gültige Dokumente zur Verifizierung besorgen

Des Weiteren wird man im Internet immer wieder Berichte zur Beschaffung ausländischer Dokumente zur Verifizierung des Wettkontos finden. Sei es die Beschaffung eines ausländischen Führerscheins oder die kurzzeitige Änderung der Kontaktdaten im Online Banking – es gibt verschiedene Wege. Man sollte allerdings dringend davon abraten, da man sich in einigen Fällen auf nicht legalem Terrain bewegt und es definitiv andere Möglichkeiten gibt, um gegen die Wettsteuer anzugehen.

Wie wichtig ist es wirklich ohne die Wettgebühr zu wetten?

Nun stellt sich sicherlich noch die Frage, wie wichtig es letztendlich ist ohne die Wettgebühr in Deutschland zu wetten. Sind die Unterschiede wirklich so gravierend oder lässt sich die Wettsteuer irgendwie ausgleichen? Ohne Frage, die Auswirkungen der Wettsteuer wird man bereits nach wenigen Wochen merken. Besonders, wenn man mit höheren Einsätzen auf kleinere Wettquoten setzt. In diesem Falle ist es empfehlenswert, wenn man die Mehrkosten der Wettsteuer durch geschicktes Vergleichen der abweichenden Wettquoten auffängt. Ebenso sollte man in Betracht ziehen nicht nur ein Wettkonto zu betreiben, sondern bei 2 oder 3 Wettanbieter aktiv zu sein. So kann man sicherstellen, dass man wirklich die bestmögliche Wettquote erhalten kann.

Wettsteuer Finanzamt – Wie müssen sich Spieler verhalten?

Wettsteuer Finanzamt IconWährend der normale Spieler keinerlei Bedenken wegen des Finanzamts haben muss, sollten Berufsspieler definitiv vorsorglich beim Finanzamt vorstellig werden. Berufsspieler werden seit Jahren vom Fiskus ins Visier genommen. Als Berufsspieler gelten Spieler, die über mehrere Monate mindestens 50 Prozent ihres Einkommens durch Sportwetten generiert haben.

Auch die Einführung der Steuer belasten die Wettanbieter

Entgegen der allgemeinen Meinung einiger Kunden haben auch Wettanbieter mit der Wettsteuer zu umkämpfen. Übernimmt ein Wettanbieter nämlich die Wettsteuer für seine deutschen Kunden, ist es nicht selten der Fall, dass sich dies negativ auf die Quotenschlüssel auswirkt. Durch minimal gesenkte Quotenschlüssel werden alle entstehenden Mehrkosten durch die Wettsteuer ausgeglichen.

Welche Gebühren sind in der Schweiz und Österreich zu erwarten?

Während deutsche Kunden seit mehr als 5 Jahren mit den Auswirkungen der Wettsteuer zu kämpfen haben, sieht es bei einigen Nachbarländern komplett anders aus. In der Schweiz und Österreich gibt es beispielsweise überhaupt keine staatliche Wettsteuer. Alle Einsätze oder Gewinne sind dort also ohne irgendwelche Einschränkungen zu platzieren und zu erhalten.

Sind Surebets auch noch trotz Steuer attraktiv?

Surebet iconDass die Steuereinführung durchaus gravierende Auswirkungen auf bestehende Wettstrategien hat, sieht man am besten am Beispiel der Surebets. Mit Surebets ließ sich bisher immer ein minimaler Gewinn einfahren, doch aufgrund der Mehrbelastung in Höhe von 5 Prozent ergeben Surebets nur noch in wenigen Fällen Sinn. Surebets – auch Arbitrage Wetten genannt – leben von natürlichen Quotenschwankungen, die gewohntermaßen gering ausfallen. Müsste man bei beiden Wettanbietern eine Wettsteuer zahlen, wären deutlich größere Quotenunterschiede notwendig.

FAQ – Wettsteuer

Wie hoch ist die Wettsteuer in Deutschland?

Die seit dem 1. Juli 2012 in Deutschland fällige Wettsteuer beträgt pro Wettschein 5 Prozent. Viele Wettanbieter berechnen diese jedoch immer noch unterschiedlich, weswegen es keinen festen Betrag als Wettsteuer gibt.

Fällt bei jedem Wettanbieter die Steuer an?

Während die meisten Wettanbieter die Wettsteuer von ihren Kunden einfordern, gibt es vereinzelt Buchmacher, die darauf verzichten. In diesem Fall werden die Kunden nicht belastet und der Wettanbieter übernimmt alle Kosten selbst.

Wie stehen die Chancen auf eine Abschaffung?

Seit der Einführung des staatlichen Glücksspielvertrags gibt es immer wieder Versuche der Regierung, um diesen erneuern zu können. In allen Gesprächen wurde bislang aber deutlich, dass es keinerlei Chancen auf eine Abschaffung der Wettsteuer gibt.

Kann man die Wettsteuer auch umgehen?

Selbstverständlich suchen viele Kunden nach Wegen, um die Wettsteuer in irgendeiner Form umgehen zu können. Der einfachste Weg ist sicherlich die Registrierung bei einem Anbieter, der den Kunden die Steuer nicht weiterbelastet.

Wird die Steuer auch über die App berechnet?

Kurz und knapp JA! Die Steuerberechnung ist an das jeweilige Spielerprofil geknüpft und hängt nicht davon ab wo der Spieler seine Einsätze macht. Es ist also egal ob die Einsätze am PC im Wohnzimmer gemacht werden oder in Afrika per Sportwetten App auf einer Safari.

1xbet Logo

100€ Wettbonus

  • Keine 5% Wettsteuer

  • Top Wettquoten

  • Viele Aktionen

Jetzt 100€ Bonus sichern
bet-at-home Logo

100€ Wettbonus

  • Bonus ohne Einzahlung

  • Sehr gute App

  • TOP Wettquoten

Jetzt 100€ Bonus sichern
bwin Logo

100€ Wettbonus

  • Gratis Live Streams

  • Große Wettauswahl

  • Faire Bonusbedingungen

Jetzt 100€ Bonus sichern

HEUTE 10€ GRATIS !

Ohne eigene Einzahlung Wetten platzieren
Nach der Anmeldung kommt der Gutscheincode spätestens
nach 48 Stunden per E-Mail
close-link

HEUTE 100€ BONUS !

 + DOPPELTER GEWINN 
Auf eine Wett deiner Wahl. Den Gewinn gibt es als Echtgeld!
close-link