Skip to main content

Dropping Odds – Infos zu fallende Wettquoten

Egal, ob beim Tennis, Basketball oder dem Football: Wettquoten verlaufen fast nie konstant. Je näher ein Ereignis rückt, desto mehr steigen oder sinken die Quoten. Aber was sind Dropping Odds? Wenn sich die Quote im Sinkflug befindet, sprechen Kenner der Szene auch von „Dropping Odds“, den „fallenden Quoten“. Wir beschäftigen uns in diesem Artikel mit den Dropping Odds, erklären, warum sie entstehen und wie man sie für die eigenen Wetten nutzen kann.

Dropping Odds Erklärung und wichtige Infos

Um die Wahrscheinlichkeit für den Eintritt eines bestimmten Ereignisses zu definieren, legen die Buchmacher Wettquoten fest. Dabei spielen verschiedene Faktoren eine Rolle, auf die wir im folgenden Abschnitt näher eingehen möchten. Nun ist es in der Regel so, dass der Wettanbieter die Quoten schon eine Woche vor Spielbeginn, oder – je nach Wichtigkeit eines Events – noch früher festlegt. Wer die Wettquoten zu einer Partie schon einmal über eine längeren Zeitraum beobachtet hat, wird bemerkt haben, dass der Wettanbieter bis zum eigentlichen Spieltag immer wieder Anpassungen nach oben oder unten vornimmt. Falls Quoten konstant fallen, haben wir es mit Dropping Odds zu tun.

Dropping Odds Wetten

Dropping Odds – fallenden Quoten bei Sportwetten

Wie entstehen eigentlich Dropping Odds?

Wenn ein Wettanbieter seine Quoten zu den Matches in Premier League, Champions League oder La Liga festlegt, liegen dem verschiedene Informationen, Daten und Beobachtungen zu Grunde. Ändert sich daran etwas, passt der gute Wettanbieter eine Quote entsprechend an. Das kann zum Beispiel dann der Fall sein, wenn sich ein wichtiger Spieler verletzt hat.

Was bei den fallenden Quoten aber noch viel entscheidender ist: Desto mehr Spieler auf einen bestimmten Spielausgang tippen, desto geringer wird die Quote in den meisten Fällen. Der Wettanbieter versucht so, mehr oder weniger ein Gleichgewicht herzustellen, um seinen potenziellen Verlust so weit wie möglich zu minimieren.

Auch hohe Einsätze von HighRollern können die Quoten beeinflussen. Dropping Odds sind eine komplexe Angelegenheit.

Zudem können hohe Einsätze von einzelnen Spielern auf dasselbe Ereignis darauf hinweisen, dass diese den Wettanbietern einen Schritt voraus sind und eventuell über Insiderwissen verfügen, welches dem Bookie nicht vorliegt. Auch dann senkt der Buchmacher seine Quote, um den potenziellen Schaden in Grenzen zu halten.

Sind Dropping Odds generell zu empfehlen?

Da fallende Quoten darauf hinweisen, dass die Masse der Spieler auf ein bestimmtes Ereignis tippt, kann es sinnvoll sein, auf den Zug aufzuspringen. Allerdings ist es wichtig, den optimalen Zeitpunkt abzupassen. So ist es eine gute Option, eine Dropping Odd auf dem Weg nach unten zu erwischen, sie sollte aber nicht bereits auf dem Tiefpunkt angelangt sein. Eine fallende Quote ist ein guter Indikator, der anzeigt, wie sich ein Spiel wahrscheinlich entwickeln wird, eine 100%-Sicherheit hast Du aber auch dann selbstverständlich nicht. Lass Dich deshalb nicht von einer fallenden Quote blenden und spiele weiterhin nur die Quoten, die fair sind, wenn nicht sogar einen Value offenbaren!

Wie findet man selber fallende Wettquoten?

Um eine fallende Wettquote als solche zu identifizieren, musst Du den Quotenverlauf über eine gewisse Zeitspanne lang verfolgen – natürlich beim gleichen Buchmacher und am besten über ein bis zwei Wochen. Das hießt, Tippen auf fallende Quoten ist mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden. Es gibt aber auch ein paar interessante Seiten, auf denen Du die jeweiligen Quotenverläufe einsehen kannst. Eine Empfehlung haben wir nicht, die Google-Suche gibt aber die ein oder andere brauchbare Quelle her.

Bis wann sollte man noch eine Wette abgeben?

Auf keinen Fall zu spät! Es macht keinen Sinn. auf eine fallende Quote zu tippen, wenn diese weit unter dem Wert liegt, den Du als fair einstufst. In dem Fall heißt es dann: Lass besser die Finger von der Wette. Selbst wenn das von der Masse favorisierte Ergebnis am Ende eintritt, muss die Quote in einem spielbaren Bereich liegen, um eine Wette zu rechtfertigen. Es ist daher am besten, wenn Du die Quote dann erwischt, wenn sie gerade absinkt – und nicht, wenn sie sich bereits auf dem absoluten Tiefpunkt befindet.

Mögliches Anzeichen für Wettbetrug?

Achtung: Wenn eine Quote extrem schnell sinkt, kann ein Wettbetrug die Ursache dafür sein. Das ist allem dann der Fall, wenn die Quote sehr merkwürdig gegen die Erwartungen verläuft – das heißt: die Quote auf den Favoriten steigt ohne ersichtlichen Grund. Das gab es in der Vergangenheit im Vergleich häufig bei Tennis Wetten, als „Insider“ die Quoten mit hohen Einsätzen drückten. Und dies passiert nicht nur in exotischen Ländern sondern auch im Deutschen Tennis gibt es Wettskandale.

Falls Du eine extrem merkwürdig verlaufende Quote beobachtest, raten wir von einer Wette ab. Denn: Ist der Betrugsverdacht berechtigt, kann der Wettanbieter den Tipp auch nachher noch stornieren. Zudem ist trotz merkwürdigem Verlauf nicht klar, wer am Ende das Spiel gewinnen wird.

Das Fazit – Dropping Odds als Chance nutzen

Fazit Dropping OddsDie fallenden Quoten sind ein Zeichen dafür, in welche Richtung eine Partie verlaufen könnte. Es kann sich daher lohnen, auf den Zug aufzuspringen. Allerdings nur dann, wenn die Quote noch in einem spielbarem Bereich liegt und nicht bereits am Tiefpunkt angekommen ist.

Auch bei den Dropping Odds lautet das Ziel: Value erkennen und ausnutzen! Ist dieser nicht mehr gegeben, macht eine Wette aus unserer Sicht nicht viel Sinn. Noch ein Hinweis: Die Beobachtung von Quotenverläufen nimmt einigen Zeitaufwand in Anspruch. Überlege Dir deswegen, ob die Wettstrategie der fallenden Quoten für Dich überhaupt in Frage kommt.

FAQ – Fragen und Antworten

Was sind Dropping Odds?

Dropping Odds sind fallende Quoten. Dafür gibt es im Wesentlichen zwei Gründe. Einerseits kann es sein, dass sich ein wichtiger Spieler verletzt oder eine andere personelle Veränderung stattgefunden hat. Andererseits senkt der Buchmacher die Quote, wenn die Masse der Spieler auf einen bestimmten Spielausgang tippt. So hält der Wettanbieter seinen potenziellen Verlust in Grenzen.

Wie erkennt man Dropping Odds?

Ganz einfach: Du musst Dir den Quotenverlauf zu einer Wette über einen längeren Zeitraum von ein bis zwei Wochen anschauen. Das machst Du direkt auf der Website der Bookmakers oder auf speziellen Seiten, auf denen die verschiedenen Wettquoten und deren Entwicklungen gelistet werden.

Lohnen sich Dropping Odds?

Ja, denn sie sind ein Indikator, der anzeigt, wie sich ein Spiel wahrscheinlich entwickeln wird, auch wenn es eine 100%-Sicherheit natürlich nicht gibt. Allerdings kommt es darauf an, den richtigen Zeitpunkt für eine Wette abzupassen. Dieser ist dann gegeben, wenn sich eine Wettquote gerade in den Sinkflug begibt und nicht bereits ganz unten angekommen ist!

Welche Rolle spielt der Value?

Einen recht großen, denn nur so lange eine Quote noch Value aufweist, solltest Du sie auch spielen. Heißt im Klartext: Tippe nicht auf eine Wettquote, nur weil sie gerade fällt. Nach wie vor geht es darum, nur Quoten zu spielen, die einen Value aufweisen, oder sich zumindest in einem fairem Bereich bewegen.

HEUTE 15€ GRATIS !

GANZ EXKLUSIV NUR BEI UNS
Nach der Anmeldung kommt der Gutscheincode spätestens
nach 48 Stunden per E-Mail
close-link