Skip to main content

Sportwetten Zahlungsmöglichkeiten – Übersicht und Vergleich

Wer wetten möchte, benötigt nicht nur ein Wettkonto, sondern muss dieses auch zunächst mit Guthaben aufladen. Geld kann im Online-Zeitalter auf verschiedenen Wegen bequem transferiert werden. Wir stellen die einzelnen Zahlungsmethoden beim Sportwetten vor, erklären wie sie funktionieren und welche Vor- und Nachteile sie jeweils bieten. Und wir sagen dir natürlich auch welche Zahlungsmöglichkeit wir für sicher oder unsicher halten.

Zahlungsmethoden

Die besten Zahlungsmethoden vorgestellt

Kreditkarten, Banküberweisung, Online-Banking, Zahlungsdienstleister: Wer eine Einzahlung auf seinen Sportwetten-Account vornehmen möchte, hat die Qual der Wahl. Selbiges gilt für eine Auszahlung auf das eigene Bankkonto. Wir haben geprüft, wie sicher die einzelnen Zahlungsmethoden sind, innerhalb welcher Zeitspanne eine Einzahlung zur Verfügung steht und ob Gebühren anfallen. Die Ergebnisse unserer Untersuchungen findest Du in den folgenden Abschnitten.

Sportwetten PayPal

Paypal LogoDen Bezahldienstleister PayPal gibt es bereits seit 1998 und gehört sicherlich zu den beliebtesten Zahlungsmethoden. Die Funktionsweise ist einfach: Man eröffnet zunächst ein virtuelles Konto, ein sogenanntes E-Wallet. Auf dieses kann von dem eigenen Bankaccount dann Geld transferiert werden. Das E-Wallet dient als Zwischenkonto, vom dem aus Einkäufe in Online-Shops getätigt werden können. Geld kann auch an Freunde oder Geschäftspartner versendet werden, die ebenfalls über einen Account bei PayPal verfügen. Der Login erfolgt über die E-Mail-Adresse des Kunden. Auch für Zahlungen an den Buchmacher wird PayPal genutzt. PayPal informiert seine weltweiten Kunden über aktuelle Entwicklungen per Twitter oder den Newsletter, den Du auf der Website des Unternehmens abonnieren kannst. Mehr Infos zu Wettanbieter mit Paypal.

  • Eine Einzahlung steht direkt auf dem Sportwetten-Account bereit.
  • Für eine Transaktion müssen relativ wenige kundendaten angegeben werden.
  • Meist fallen bei Sportwetten keine zusätzlichen Zahlungsgebühren an.
  • PayPal wird nicht bei allen Buchmachern angeboten, da das Unternehmen nur mit bestimmten Anbietern zusammenarbeiten, die höchsten Ansprüchen gerecht werden.

Sportwetten Trustly

Trustly LogoTrustly bietet seit dem Jahr 2008 seine Dienste an. Das schwedische Zahlungsunternehmen bietet seinen Service im Bereich des Online-Bankings an. Wenn man bei einem Sportwetten-Anbieter über Trustly Geld einzahlen möchte, öffnet sich eine Eingabemaske, in die man seine Kontodaten eintippt und den Einzahlungsbetrag wählt. Über das Tan-Verfahren kann der Wunschbetrag im Anschluss transferiert werden. Auch Auszahlungen via Trustly sind möglich, wenn man zuvor bereits eine Einzahlung über den Dienstleister vorgenommen hat. Mehr Infos zu Wettanbieter mit Trustly.

  • Bei vielen Wettanbietern steht das Guthaben direkt nach der Einzahlung auf dem Wettaccount zur Verfügung.
  • Auszahlungen landen sehr schnell auf dem Bankkonto. Trustly ist vermutlich die schnellste Auszahlungsmethode.
  • Bei fast allen Sportwetten-Anbietern fallen bei der Nutzung von Trustly keine zusätzlichen Gebühren an.
  • Ohne Die Eingabe von Kontodaten ist die Nutzung nicht möglich.

Sportwetten Kreditkarte

Kreditkarten LogosDie Kreditkarte ist neben der Banküberweisung der Klassiker bei den Sportwetten Zahlungsmethoden. VISA und Master Card können bei allen vernünftigen Wettanbietern verwendet werden, die wir uns bisher angeschaut haben. Nachdem der Nutzername, die Kreditkartennummer, das Gültigkeitsdatum sowie der CVC Sicherheitscode eingegeben worden sind, muss nur nach der Wunschbetrag gewählt werden. Nach Transaktionsbestätigung wird das Geld als Wettguthaben auf dem Account gutgeschrieben. Auch für Auszahlungen können VISA und Master Card genutzt werden. Mehr Infos zu Wettanbieter mit Kreditkarte.

  • Das Guthaben steht direkt nach einer Einzahlung auf dem Sportwetten-Account zur Verfügung.
  • Auch für Auszahlungen kann die Kreditkarte genutzt werden. Allerdings muss vorher erst mindestens eine Einzahlung mit der gleichen Kreditkarte durchgeführt worden sein.
  • VISA und Master Card können bei so gut wie jedem Buchmacher eingesetzt werden.
  • Einige wenige Wettanbieter erheben eine Gebühr auf Einzahlungen mit VISA oder Master Card.

Sportwetten Skrill

Schrill LogoSkrill lief bis zum Jahr 2010 unter dem Unternehmensnamen „Moneymaker“. Skrill ist ähnlich wie PayPal ein E-Wallet, über das Geld versendet werden kann. Auch für Sportwetten kann Skrill beim Buchmacher als Einzahlungs- und Auszahlungsmethode genutzt werden. Anders als PayPal konzentriert sich Skrill stark auf den Bereich Sportwetten und Online-Casino, weshalb der Dienstleister von seinen Kunden dort auch am stärksten genutzt wird. Mehr Infos zu Wettanbieter mit Skrill.

  • Einzahlungen stehen direkt nach einer Transaktion auf dem Sportwetten-Account bereit. Auch Auszahlungen werden vergleichsweise schnell abgewickelt.
  • Generell eine sichere Zahlungsmethode, da nur eine E-Mail-Adresse angegeben werden muss, die an das e-Wallet geknüpft ist.
  • Skrill ist bei vielen Sportwetten-Anbietern Teil des Zahlungsportfolios.
  • Einige wenige Wettanbieter erheben kleine Gebühren auf Transaktionen per Skrill.

Sportwetten Neteller

Neteller ist ebenfalls ein Zahlungsdienstleister, bei dem Du ein E-Wallet eröffnen kannst. Das Geld-Institut wurde 1999 in Großbritannien gegründet und gehört zur Paysafe-Gruppe. Das Prinzip von Neteller: Du zahlst Geld auf Dein E-Wallet und kannst es von dort an Dein Wettkonto weiterleiten. Ebenso kannst Du von Deinem Wettaccount auf Dein Konto bei Neteller auszahlen.

  • Einzahlungen sind direkt auf dem Sportwetten-Konto verfügbar.
  • Neteller wird bei vielen Buchmachen angeboten.
  • Transaktionen sind unkompliziert und erfordern keine Kontodaten des Nutzers.
  • Manche Buchmacher erheben geringe Gebühren auf Transaktionen mit Neteller.

Sportwetten Überweisung

Banküberweisung IconDie Banküberweisung ist die konservativste Methode, um Geld auf den Wettaccount zu zahlen. Du reichst bei Deiner Bank in Deutschland eine klassische Überweisung an den Buchmacher ein und gibt’s im Verwendungszweck Deinen Benutzernamen oder einen anderen Betreff an, damit der Wettanbieter die Überweisung Deinem Wettaccount zuweisen kann. Selbstverständlich kannst Du die Überweisung auch via Online-Banking durchführen. Mehr Infos zu Wettanbieter mit Überweisung.

  • Die Banküberweisung gewährt ein Höchstmaß an Sicherheit, da keine sensiblen Kundendaten angegeben werden müssen.
  • Die Banküberweisung wird bei jedem guten Buchmacher als Zahlungsoption angeboten.
  • Banküberweisungen können auch bequem via Online-Banking durchgeführt werden.
  • Einzahlungen stehen erst nach rund drei Tagen auf dem Wettaccount zur Verfügung.

Sportwetten Sofortüberweisung

Sofortüberweisung ist ein Online-Bezahlsystem, das seit 2005 angeboten wird. Mithilfe von Sofortüberweisung kannst Du von Deinem Bankaccount aus via Online-Banking Geld direkt beim Wettanbieter einzahlen. Alles was Du dazu brauchst sind Deine Online-Banking Zugangsdaten sowie eine aktuelle Tan-Liste. Gegen die Eingabe eines Tans kannst Du die Zahlung dann bestätigen.

  • Einzahlungen stehen direkt auf dem Wettaccount als Guthaben bereit.
  • Die Sofortüberweisung wird bei sehr vielen Bookies angeboten.
  • Zahlungen sind in der Regel gebührenfrei.
  • Auszahlungen per Sofortüberweisung sind nicht möglich.

Sportwetten Giropay

Giropay bietet seit dem Jahr 2005 seine Dienste an. Das Prinzip dahinter ähnelt stark dem der Sofortüberweisung: Wenn Du die Option beim Wettanbieter auswählst, wirst Du an Giropay weitergeleitet und musst Dich dort mit Deinen Bankdaten einloggen. Nach der Bestätigung per Tan-Eingabe ist Deine Einzahlung abgeschlossen und das Geld wird auf Deinem Wettaccount gutgeschrieben.

  • Einzahlungen sind direkt auf dem Wettaccount verfügbar.
  • Zahlungen mit Giropay sind meist gebührenfrei.
  • Giropay wird vor allem von deutschen Bookies angeboten.
  • Per Giropay kannst Du nicht auszahlen.

Sportwetten Bitcoin

BitCoin LogoDer Bitcoin ist eine Kryptowährung, die als Zahlungsmittel immer interessanter wird. Auch einige wenige Buchmacher lassen die Zahlung mittels Bitcoin mittlerweile zu. Um mit Bitcoin beim Wettanbieter zahlen zu können, musst Du zunächst ein virtuelles Zwischenkonto anlegen, auf dem normale Währungen in Bitcoin eingetauscht werden können. Mehr Infos zu Wettanbieter mit BitCoins.

  • Bei einer Transaktion mit Bitcoin müssen keine persönlichen Daten hinterlegt werden.
  • Das Guthaben ist direkt nach einer Einzahlung auf dem Wettaccount verfügbar.
  • Die Bezahlung mit Bitcoin ist sehr sicher.
  • Mit Bitcoin kann man bisher bei nur ganz wenigen Buchmachern bezahlen. Zudem unterliegt der Bitcoin starken Kursschwankungen.

Sportwetten Paysafecard

Paysafecard LogoDie Paysafecard ist bei Sportwetten-Fans in Deutschland sehr beliebt. Die Prepaid Karte kann online oder an einer Verkaufsstelle erstanden werden. Das sind zum Beispiel Tankstellen und diverse Discounter. Gegen die Zahlung von 10 bis 100 Euro bekommst Du einen Bon mit einem Pin-Code. Hinter dem Code verbirgt sich der entsprechende Geldbetrag, den Du zuvor bezahlt hast. Den Code Du in Deinem Wettaccount eingeben und bekommst dann das Guthaben gutgeschrieben. Mehr Infos zu Wettanbieter mit Paysafecard.

  • Die Paysafecard ist sehr sicher, da keine benutzerbezogenen Daten angegeben werden müssen.
  • Einzahlungen stehen direkt auf dem Wettaccount zur Verfügung.
  • Relativ viele renommierte Buchmacher bieten die Paysafecard als Zahlungsoption an.
  • Über die Paysafecard können keine Auszahlungen abgewickelt werden..

Alle Zahlungsmethoden nicht überall verfügbar

Nicht jede Zahlungsmethode ist auch bei jedem Wettanbieter verfügbar. Das kann verschiedene Gründe haben. PayPal zum Beispiel sieht ein aufwendiges und langwieriges Verfahren vor, bis ein Wettanbieter als Partner akzeptiert wird. Das ist auch der Grund dafür, warum der Zahlungsdienstleister bei manchen Buchmachern nicht im Zahlungsportfolio auftaucht. Prüfe deswegen zunächst, welche Zahlungsmethoden Dein potenzieller Bookie anbietet, bevor Du Dich bei ihm mit einem neuen Wettkonto registrierst.

Diese Kriterien sind bei Zahlungsarten wichtig

Es gibt ein paar Kriterien, die bei der Wahl der bevorzugten Transaktionsmethode wichtig sind. Wir haben uns Gedanken gemacht und stellen Dir in den folgenden Zeilen die Kriterien vor, die Du bei der jeweiligen Zahlungsart gründlich unter die Lupe nehmen solltest.

Verfügbarkeit bei Wettanbietern – Auswahl an Zahlungsmethoden

Wir haben es im vorherigen Abschnitt bereits angesprochen: Bevor Du ein Sportwette-Konto bei einem Wettanbieter eröffnest, gilt es erst zu prüfen, welche Zahlungsmöglichkeiten dieser zu Verfügung stellt. Wir haben Buchmacher gesehen, die zwar in vielen Bereichen überzeugende Ergebnisse lieferten, aber nur Kryptowährungen und Kreditkarten bei den Zahlungsmöglichen anboten. Das ist nicht für jeden Neukunden interessant und spricht aus unserer Sicht auch nicht für ein hohes Maß an Seriosität. Grundsätzlich sind Wettanbieter mit sehr wenigen Zahlungsmethoden mit Vorsicht zu genießen.

Ein- und Auszahlungsdauer

Icon ZeitDie Einzahlungsdauer unterscheidet sich beim Vergleich der Zahlungsmethoden zum Teil erheblich. Während bei der Paysafecard, den Kreditkarten und den E-Wallets Gelder direkt auf dem Wettaccount zur Verfügung stehen, sieht das bei der Banküberweisung anders aus – hier liegt das Geld meist erst nach drei Tagen auf dem Wettaccount bereit.

Die Dauer bis zur Gutschrift ist jedoch auch vom jeweiligen Buchmacher abhängig, denn auch dort gibt es Unterschiede bezüglich der Bearbeitungszeiten. Überlege Dir deswegen, ob Du direkt über Dein Wettguthaben verfügen möchtest oder Dich ein paar Tage gedulden kannst. Ähnliches gilt für die Auszahlungsdauern, obwohl wir hier die Erfahrung gemacht haben, dass die Wettanbieter immer schneller werden: Innerhalb von drei Tagen gehen Auszahlungen von einem seriösen Buchmacher meist auf dem eigenen Bankkonto ein – ganz egal, ob die Transaktion via Kreditkarte, E-Wallet oder Banküberweisung getätigt wurde.

Mögliche Gebühren und Kosten

Auf manche Zahlungsmethoden werden eher Gebühren erhoben, auf andere weniger. Das hängt allerdings in letzter Konsequenz von den jeweiligen Wettanbietern ab, die die Gebühren festlegen. Prüfe deswegen, ob ein Wettanbieter Gebühren aufruft und auf welche Zahlungsoptionen sich diese beziehen. Aus Erfahrung können wir sagen, dass zum Teil Gebühren auf die Nutzung von Kreditkarten, der Paysafecard und den E-Wallets erhoben werden. Im Schnitt liegen die Gebühren bei 2,5 Prozent. Die meisten Anbieter berechnen jedoch keine zusätzlichen Nutzungsgebühren. Banküberweisungen sind fast immer gebührenfrei.

Die Limits bei Zahlungen

Wenn von Zahlungen beim Buchmacher die Rede ist, hört man immer wieder von den sogenannten Limits – was ist damit gemeint? Die Limits werden vom Buchmacher definiert und legen fest, wie hoch eine Einzahlung mindestens sein muss und wie hoch sie maximal sein darf. Die unteren Limits liegen in der Regel bei 10 Euro, um jeden Wettfan unabhängig von seinen Einsätzen anzusprechen. Die oberen Limits sind nur für die sogenannten „Highroller“ interessant – also jene Spieler, die besonders hohe Einsätze spielen. Die maximalen Limits liegen oftmals im fünfstelligen Bereich. Generell gilt: Auch bei den Limits gibt es nicht nur Unterschiede im Vergleich der Wettanbieter, sondern auch zwischen den verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten.

Nicht jede Zahlungsart löst den Wettbonus aus

Tipps für sichere ZahlungsmethodenAufgepasst: Nicht jede Zahlungsmethode kann den Wettbonus für Neukunden beim Buchmacher auslösen! Auch dies wird von Wettanbieter zu Wettanbieter unterschiedlich gehandhabt. Ob und welche Zahlungsoptionen für die Aktivierung eines Bonus genutzt werden dürfen, kannst Du den AGB beziehungsweise den Bonusbedingungen entnehmen, die seriöse Wettanbieter auf ihren Websites veröffentlichen. Dort solltest Du in jeden Fall einen Blick hineinwerfen, wenn Du den Bonus für Neukunden in Anspruch nehmen möchtest – anderenfalls kann es später ein böses Erwachen geben, wenn der Bookie den Bonus unerwartet nicht gutschreibt.

Wie hoch sollte die erste Einzahlung ausfallen?

Grundsätzlich können wir keine Empfehlung darüber geben, wie hoch Deine erste Einzahlung sein soll. Denn das hängt natürlich in erster Linie davon ab, welchen Betrag Du beim Sportwetten investieren möchtest. Wenn es beim Buchmacher einen 100% Bonus gibt, nehmen wir in der Regel den Maximalbetrag mit. Allerdings möchten wir darauf hinweisen, dass dann auch ein entsprechender Umsatz investiert werden muss, um die Bonusbedingungen zu erfüllen und den Bonus in Echtgeld zu verwandeln.

Unser Tipp: Investiere nur so viel Geld, wie Du im Verlustfall auch verkraften kannst. Wenn Du 50 Euro einzahlen möchtest, der Wettanbieter die erste Einzahlung aber bis zu 150 Euro verdoppelt, solltest Du trotzdem bei 50 Euro bleiben. Ein gesundes Money Management ist der Schlüssel zum Erfolg beim Wetten, und es beginnt bei der ersten Einzahlung.

Einzahlungsoption ist gleich Auszahlungsart

Icon WettbonusangebotIn der Regel gilt bei fast allen Wettanbietern: Eine Auszahlung musst Du über die Zahlungsmethode durchführen, über die auch die letzte Einzahlung abgewickelst hast. Zahlst Du also via Neteller ein, musst Du nachher auch über Neteller wieder auszahlen.

Der Hintergrund dieser Vorgehensweise ist folgender: Die Buchmacher wollen so Praktiken im Bereich der Geldwäsche vorbeugen. Ein Ausnahme stellt dabei die Paysafecard dar. Zwar konnte vor einigen Jahren auch via Paysafecard Geld ausgezahlt werden, dass ist aber seit einiger Zeit nicht möglich – zumindest nach unserem Informationsstand. Deswegen kann Du anstatt der Paysafecard eine andere Option für eine Auszahlung nutzen, auch wenn Du zuvor via Paysafecard eingezahlt hast. In den meisten Fällen musst Du dann alternativ auf die Banküberweisung zurückgreifen. Genaue Infos liefert Dir jeder gute Buchmacher, sobald Du mit ihm Kontakt aufnimmst.

Verifizierung des Kontos bei der ersten Auszahlung

Bevor Du eine Auszahlung von Deinem Sportwetten-Account auf Dein Bankkonto durchführen kannst, musst Du Dein Wettkonto erst verifizieren. So beugen die Wettanbieter Betrugsversuchen vor und vergewissern sich, dass Du auch tatsächlich die Person bist, die als Besitzer des Wettaccounts angegeben ist. Zur Verifizierung verlangt der Buchmacher verschiedene Dokumente, in der Regel reicht eine Kopie des Personal- oder Reiseausweises sowie ein Dokument, das Deine Wohnanschrift eindeutig belegt, aus. Dafür kannst Du zum Beispiel eine alte Rechnung oder die monatliche Abrechnung Deines Stromanbieters verwenden. Viele Bookies verlangen zudem einen aktuellen Kontoauszug.

Stichwort Datenschutz: Achte darauf, die Geldeingänge und -ausgänge auf dem Kontoauszug unkenntlich zu machen, bevor Du dem Bookie eine Kopie zukommen lässt.

Welche Zahlungsart ist bei Sportwetten sehr beliebt?

Zu den beliebtesten Zahlungsarten beim Sportwetten gehören die E-Wallets Neteller, PayPal und Skrill sowie die Paysafecard. Bei diesen Optionen müssen nur wenige beziehungsweise gar keine persönlichen Daten angeben werden und das Geld steht direkt als Guthaben auf dem Wettaccount bereit. E-Wallets eignen sich allerdings nicht für alle Wettfans. Solltest Du dazu neigen, Verluste schnell wieder zurückgewinnen zu wollen, empfehlen wir Dir die klassische Banküberweisung. Bis das Geld auf dem Wettaccount eingetroffen ist, sind meist drei Tage verstrichen, Du hast emotional runtergefahren und Dir wahrscheinlich unnötige Verluste aus „Frustwetten“ erspart.

Fazit – Dauer und Gebühren spielen wichtige Rolle

Fazit zum Thema sichere ZahlungsmethodenKreditkarten, Online-Banking, Paysafecard oder E-Wallets wie PayPal, Neteller und Skrill: Wer eine Transaktion beim Online-Bookie durchführen möchte, kann dabei auf eine Fülle an Zahlungsmöglichkeiten zurückgreifen. In puncto Sicherheit gibt es kaum Unterschiede, jedoch bei den Gebühren und den Zahlungsdauern. Diese sind von den Wettanbietern abhängig und nicht von den jeweiligen Transaktionsmethoden. Die Buchmacher legen individuell fest, ob und wie hoch sie Gebühren auf einzelne Zahlungsoptionen erheben und wie lange eine Auszahlung in Anspruch nimmt. Lies Dir deswegen zunächst einen Testbericht zu Deinem potenziellen Bookie durch und informier‘ Dich, wie er in Sachen Zahlungsportfolio aufgestellt ist.

FAQ – Fragen und Antworten

Fallen bei den Zahlungen Gebühren an?

Allgemein gilt, dass bei Zahlungen für Sportwetten Gebühren anfallen können. Diese sind aber abhängig von den jeweiligen Wettanbietern. Einige wenige Bookies erheben eine Gebühr zwischen 2 und 3 Prozent auf den Einzahlungsbetrag. Welche Zahlungsmethoden die Buchmacher mit Gebühren belegen, entscheiden sie individuell. Wir können allerdings beobachten, dass nur sehr wenige Bookies eine Gebühr aufrufen.

Wie schnell ist das Geld beim Wettanbieter?

Das kommt auf die verwendete Zahlungsmethode an. Während bei Einzahlungen per Online-Banking, Skrill, Neteller und PayPal das Geld direkt zur Verfügung steht, kann es via Banküberweisung bis zu drei Werktage dauern, bis das Guthaben auf dem Wettaccount eingeht. Auch Einzahlungen via VISA oder Master Card sowie der Paysafecard stehen unmittelbar nach der Transaktion auf dem Wettkonto bereit.

Wie lange braucht generell eine Auszahlung?

Auszahlungen von einem guten Wettanbieter gehen meist nach zwei bis drei Tagen auf dem Bankkonto ein. Wenn Du auf ein E-Wallet auszahlst, musst Du von dort aus noch auf Deinen Bankaccount transferieren. Achte darauf, Deinen Wettaccount direkt nach der Eröffnung mithilfe der benötigten Unterlagen zu verifizieren. So sparst Du Dir unnötige Zeit, die verstreicht, wenn Du eine Auszahlung beantragst und Dein Wettkonto noch nicht verifiziert ist.

Welche Zahlungsmethoden sind beliebt?

Beliebt sind vor allem jene Zahlungsmethoden, bei denen wenig Daten angegeben werden müssen und das Geld direkt als Guthaben zur Verfügung steht. Dazu zählen die Zahlungsdienstleister PayPal, Skrill und Neteller sowie die Paysafecard. Auch die Sofortüberweisung und Trustly sind beliebt, ebenso VISA und Master Card.

Bietet jeder Sportwettenanbieter PayPal an?

Nein, PayPal bieten zwar einige, aber längst nicht alle Wettanbieter an. Dies liegt in erster Linie nicht an den jeweiligen Buchmachern, sondern an PayPal. Denn: Der Zahlungsdienstleister führt zunächst eine langwierige, anspruchsvolle Prüfung durch, bevor er eine Partnerschaft mit einem Bookie eingeht. Einige Buchmacher scheitern dort bereits und dürfen PayPal deswegen nicht anbieten.